Blog von Linda Oster.

 

Letzter Tag

Bereits früh am Morgen war allen klar, dass es im Verlaufe des Mittags regnen und auch gewittern wird. Nachdem die Wettbewerbsleitung uns nach einem umfangreichen Briefing, inklusive Siegerehrung des vorherigen Wertungstages, auf die Folter gespannt hat, wurde der Tag neutralisiert. Da Frank es gestern in der Tageswertung auf Platz 2 geschafft hat, durfte er heute beim Briefing von seinem Flug erzählen.

Anschließend fingen wir an unser Zeltlager abzubauen und alle Flugzeuge wieder in ihren Hängern zu verstauen, bevor der Regen uns erwischt. Gerade so haben wir es geschafft alles abfahrbereit zu machen. Man sah schon die ersten Blitze und Schauer in der Nähe.

In der Gesamtwertung wurden folgende Leistungen erbracht:

Clubklasse:

   - Moritz Plorin: Platz 7

   - Frank Donnermeyer: Platz 6

Gemischte Klasse:

   - Team Heribert Pütz / Linda Oster / Claudio Steffes-tun: Platz 12

   - Volker von Garel: Platz 10

 

Sechster Wertungstag

Auch an diesem Tag hatten wir kein Glück mit dem Wetter. Die Thermikbildung wurde weiterhin durch eine Abschirmung eingeschränkt.

Nach dem Briefing nahm sich die Wettbewerbsleitung noch bis 11:30 Uhr Zeit, um sich eine geeignete Aufgabe auszudenken. Wie zu erwarten wurde ein AAT ausgeschrieben mit 113,51 km / 358,9 km und einer Aufgabenzeit von 2:30 Stunden für beide Klassen.

Startbereitschaft war für 12:15 Uhr eingeplant. Alle Piloten machten sich fertig und der Schleppbetrieb begann als sich die ersten Cumuli unter der Abschirmung bildeten.

Frank hat es als einziger von unserer Truppe, trotz der schwierigen Bedingungen geschafft alle Wendepunkte zu erreichen und wieder zum Platz zu kommen. Er belegte Platz 2 in der Tageswertung. Moritz belegte Platz 6 und in der gemischten Klasse wurden von Heribert und Claudio im Duo Discus Platz 16 und von Volker Platz 11 belegt. Den letzten Abend verbrachten wir am Lagerfeuer mit musikalischer Untermalung, beziehungsweise am See und genossen das Bier, das sich alle verdient hatten.

 

Fünfter Wertungstag

Fast hätten wir ihn vermisst, den Dannstadter Platzkuckuck, der mit seinem liebevollen Gesang den kompletten Campingplatz weckte.
Die Luftmasse war, wie die Wetterfee sagte, "kerngesund". Allerdings fehlte durch die hohe Bewölkung die Sonneneinstrahlung, die Thermikbildung wurde verhindert.

In der Hoffnung, dass sich das Wetter bessert schrieb die Wettbewerbsleitung ein AAT mit 111,9 km / 344,6 km für beide Klassen mit einer Aufgabenzeit von 2:30 Stunden für die gemischte Klasse und 2:00 Stunden für die Clubklasse. Die Startbereitschaft wurde nach einem zweiten Briefing auf 12:30 Uhr festgelegt.

Tatsächlich lockerte sich die Bewölkung auf sodass gerade so genügend Sonnenstrahlung durchkam für die ersten Cumulanten. Alle Teilnehmer sind gestartet und fast alle Piloten haben die Aufgabe erfüllt, obwohl die Bedingungen stellenweise sehr bescheiden waren.

 

Moritz landete mit seiner DG auf Platz 8 und Frank mit seiner LS 4 auf Platz 10. In der gemischten Klasse hat es der Duo Discus mit Linda und Heribert auf Platz 15 geschafft und Volker mit der LS 3 auf Platz 17.

 

Vierter Wertungstag

Die Wettervorhersage sah für den heutigen Tag viel versprechend aus. Nachdem der "Dannstadter Platzkuckuck" uns wie jeden morgen liebevoll geweckt hat, mussten wir leider feststellen, dass die Wettervorhersage mal wieder zu optimistisch war.

Gott sei dank zogen die Schauer recht zügig vorbei. Die Startbereitschaft wurde auf 11:30 Uhr festgelegt und die Aufgaben wurden kurz vorher beim Feldbriefing ausgeteilt. Die Clubklasse bekam ein AAT mit 130,8 km / 305,4 km und einer minimalen Flugzeit von 2:30 Stunden und die gemischte Klasse hatte ein AAT mit 167,8 km / 360,5 km in mindestens 3:00 Stunden zu fliegen.

Unsere Piloten haben es alle geschafft den Zielkreis zu erreichen. In der Clubklasse landete Moritz auf Platz 7 und Frank auf Platz 8, in der gemischten Klasse teilt sich die APUS 1 besetzt von Claudio und Heribert zusammen mit der LS 3 von Volker den elften Platz.
Nachdem alle Segler abgerüstet wurden mussten wir auch unser Camp vorerst abbauen. Für das kommende Wochenende hoffen wir auf gutes Wetter und erfolgreiche Flüge.

 

Dritter Wertungstag

Aufgrund der Abschirmung, die in unsere Richtung zog, wurde ein AAT mit einer Mindestzeit von 2:00 Stunden für die Clubklasse und 2:30 Stunden für die gemischte Klasse ausgeschrieben.

Um 12:00 Uhr mussten beide Klassen startbereit sein, wobei nach dem kurzen Feldbriefing die Mindestzeit für die Clubklasse auf 2:00 Stunden verkürzt wurde, da die Abschirmung schneller kam als erwartet. Unsere komplette Truppe ist gestartet.

Moritz Plorin flog sein erstes AAT mit seiner DG 300 und hat es zum ersten mal geschafft die Aufgabe zu erfüllen. Moritz schaffte es auf Platz 11 und Frank auf Platz 8. Der Tagessieg wurde von einer ka6 erflogen mit einem bemerkenswerten Schnitt von 63 km/h. Der von Heribert Pütz und Linda Oster besetzte Duo musste ab der zweiten Wende mit Turbo weiterfliegen und Volker brach den Flug ab. Für die gemischte Klasse kam keine Wertung zustande.
Nach den anstrengenden Flügen wurden wir abends beim Bergfest mit sehr gutem Essen und Freibier belohnt und konnten noch ein wenig am Lagerfeuer sitzen.

 

Zweiter Wertungstag

Der heutige Tag begann mit Regenschauern. Das Briefing wurde von 9:30 Uhr auf 11:00 Uhr verschoben und nur die Clubklasse hat überhaupt eine Aufgabe bekommen, die gemischte Klasse wurde neutralisiert.

Im Verlauf des Vormittags zeigte sich allmählich die Sonne und die ersten Cumuluswölkchen bildeten sich. Um 14:00 Uhr war Startbereitschaft angesagt. Nachdem die Basis noch ein gutes Stück anstieg wurden dann auch die ersten Segler geschleppt.

Von unserer Truppe starteten Moritz Plorin und Frank Donnermeyer, allerdings konnten beide die Aufgabe nicht fertig fliegen.

Moritz entschied sich bei Worms zur Außenlandung. Beim Rückholen bekamen wir Besuch von der Polizei wegen eines gemeldeten Flugzeugabsturzes, inklusive Krankenwagen. Immerhin belegte er den 8. Platz in der Tageswertung.

Nach der Rückholtour hatten wir noch genug Zeit, um den Sonnenuntergang am See zu beobachten.

 

Erster Wertungstag

Nachdem wir am Mittwoch Abend unser Zeltlager aufgebaut haben und das Eröffnungsbriefing hinter uns gebracht haben, konnten wir den ersten Wertungstag antreten.

In der Gemischten Klasse starteten Volker von Garrel mit der LS3 und Heribert Pütz mit Claudio Steffes-tun mit der APUS1, dem Duo Discus. In der Clubklasse starteten Frank Donnermeyer mit der LS4 und Moritz Plorin mit der DG 300.

Die gemischte Klasse hatte eine Strecke von 171,6 km zu fliegen. Volker hat es mit seiner LS3 nach einer Zeit von 2 Stunden und 37 Minuten geschafft wieder hier in Dannstadt an zu kommen, während das Team mit der APUS1 ab Worms mit Turbo weiterfliegen musste. Volker belegte Platz 13 und der Duo Discus Platz 17. Die Clubklasse bekam eine Aufgabe über 137,3 km. Allerdings kam keiner der beiden Piloten rum. Frank belegte Platz 10 und Moritz Platz 14. Nachdem Frank zurückgeholt wurde und alle Flugzeuge abgebaut waren, ließen wir den Abend gemütlich beim Griechen in Dannstadt ausklingen.

 

 

 

 

Go to top